menu

Zwei Wohnhäuser unter Quarantäne [Update]

, 18. April 2020

Das Gesundheitsamt der Stadt Hagen hat für zwei Mehrfamilienhäuser in Wehringhausen Quarantäne angeordnet. Wie die Stadt mitteilt, hatten sich mehrere auf das Corona-Virus positiv getestete Bewohner*innen entgegen einer entsprechenden Anordnung in der Öffentlichkeit bewegt.

Da Behörden gehen davon aus, dass sich die infizierten Personen auch in den Häusern frei bewegten. Daher werden alle rund 60 Bewohner*innen als Kontaktpersonen gezählt und als „ansteckungsverdächtige Personen im Sinne des Infektionsschutzgesetz“ gesehen. Sie alle werden nun vom Hagener Gesundheitsamt auf eine Infektion getestet.

Aufgrund des bisherigen Verhaltens der Hausbewohner geht die Stadt davon aus, dass die angeordnete Quarantäne nicht befolgt werden wird. Um mögliche Neuinfizierungen zu vermeiden, wird das Ordnungsamt zunächst bis zum 1. Mai die angeordnete Quarantäne rund um die Uhr überwachen. Laut eines Bericht des WDRs sind auch Polizeibeamte und Diensthunde im Einsatz.

Die Ordnungskräfte sollen insbesondere darauf achten, dass die Bewohner die Häuser nicht verlassen und dritte Personen keinen Zutritt zu den Häusern erhalten. Die Versorgung der Bewohner ist durch städtische Mitarbeitende sichergestellt. 

Dem Foto im Beitrag des WDR nach handelt es sich vermutlich um Häuser in der Wehringhauser Straße kurz hinter der Einmündung Schwanenstraße, unmittelbar vor der Zufahrt zu den Deutschen Edelstahlwerken.

Zuerst hatten „Blaulichtreport Hagen“ auf Facebook und der WDR auf seiner Internetseite von der Sperrung berichtet. Beide hatten die Bewohnerzahl mit 70 Personen angegeben. Diese Zahl hatten wir zunächst übernommen.


Quellen:




Stichworte:
, , , , ,



Autor_in:
Jan Eckhoff ist verantwortlicher Redakteur von wehringhausen.org und arbeitet auch sonst mit Texten, Bildern und Internetseiten. Er lebt schon fast sein gesamtes Leben in Wehringhausen.